Meine Psychotherapie- und Coaching Methoden

In meiner Praxis – Heilpraktikerin für Psychotherapie und Coaching – biete ich neben der Behandlung von Angststörungen und Lebenskrisen auch Lerncoaching an. Hier eine Übersicht zu einigen meiner Methoden:

Auge EMDR

Spezielle Methoden zur Traumatherapie:

Bild-Gestalt-und Traumatherapie und EMDR sind effiziente, tiefgreifende und nachhaltige Therapiemethoden.
Mit ihrer Hilfe können wir Ihre Ressourcen stärken und Ihre Konflikte, Ängste und Krisen aufarbeiten und so in relativ kurzer Zeit überraschend umfangreiche Ergebnisse erzielen.

TRAUMAVERARBEITUNG MIT EMDR

Wir träumen tagsüber, wir träumen Nachts. Wir erinnern uns an Träume, die wir in der REM-Phase erleben. Das sind die Phasen, die deutlich länger sind als die des Tiefschlafs. Im REM-Schlaf verarbeitet unser Gehirn unter raschen, ruckartigen Augenbewegungen die Erlebnisse des Tages, um eine Überlastung zu vermeiden.

Diese natürliche Fähigkeit des Gehirns macht sich die Methode des EMDR zu Nutze. Der Therapeut bewegt die Hand oder Finger in einer raschen Bewegung nach links und rechts, hin und her, sodass die Augen des Patienten folgen müssen. Dadurch imitiert er die Augenbewegung des REM-Schlafs.

So kommt es zu einem Schock | Trauma

Das Gehirn setzt sich grob aus einem emotionalem (limbisches System) und einem kognitiven Hirn (Neokortex) zusammen. Das emotionale Gehirn ist mit der linken Hirnhälfte, das kognitive mit der linken Gehirnhälfte verknüpft.

Erleben wir einen Schock, werden diese Hirnteile getrennt und sind voneinander abgeschnitten. Dadurch sind wir unfähig, unser Befinden über unseren Schockzustand in Worten auszudrücken.

In der Regel können wir Schockzustände gut selbst verarbeiten. Doch manche Situationen werden in Gehirn und Körper so abgespeichert, dass wir uns noch Jahre und Jahrzehnte daran erinnern und darunter leiden.

Jedes Mal, wenn ein äußerer Reiz eine unbewusste Verbindung zu diesem Schock herstellt, sei es durch einen Geruch, einen Laut, die Art wie jemand sich bewegt, usw. , kann es zum Schock kommen, ohne dass wir wissen, woher er stammt.

Wir reagieren ratlos, in Panik, aggressiv oder sogar deprimiert bis depressiv.

So hilft EMDR

Die EMDR wurde von der amerikanischen Psychologin Francine Shapiro entwickelt. Es bedeutet Eye Movement Desensitization and Reprocessing, was wörtlich übersetzt Desensibilisierung und Neu-Verarbeitung durch Augenbewegungen bedeutet.

Durch die Links-Rechts Bewegungen der Augen reduzieren sich Ängste und Panikgefühle – sie werden desensibilisiert. Zudem folgt durch die Links-Rechts-Stimulierung des Gehirns eine Verknüpfung von zuvor isoliert abgespeicherten Teilen der Erinnerung, Gedanken, Körperreaktionen. Fragmentierte Sinneseindrücke setzen sich wieder zu einer ganzheitlichen Erinnerung zusammen. Hierbei verändern sich auch die damit verbundenen negativen Gedanken hin zum Positiven. Diese Neu-Verarbeitung bewirkt, dass das traumatische Erlebnis zwar noch existiert, in der Erinnerung aber nicht mehr ständig vorhanden ist, so, dass viele Betroffene nach einigen EMDR-Sitzungen über das Trauma sagen können:

„Ich weiß, es ist geschehen. Es war schlimm! Aber es ist nun vorbei!“

Zurück zu „Hilfe bei Ängsten und Panikattacken“


Bild- Gestalt- und Traumatherapie

Die Bild-, Gestalt-, und Traumatherapie basiert auf der Grundannahme, dass Körper, Geist und Seele eine untrennbare Einheit bilden. Wir gehen davon aus, dass, wenn eines dieser Teile nachhaltig verletzt oder belastet wird, der Mensch krank wird. Bei einem Schock oder einem schmerzhaften Ereignis geht, zu unserem Schutz, ein Teil Lebensenergie verloren. Die Griechen nannten sie Psyche oder Seele.

Innere Kind Arbeit in der Bild,- Gestalt und Traumatherapie

Ziel der Bild-, Gestalt- und Traumatherapie ist es, den weggegangenen Seelenanteil zurückzuholen, um die Seele wieder ganz werden zu lassen. Wichtige Rolle spielen dabei „innere Kindanteile“. Ein inneres Kind ist ein Anteil in uns, der in der Vergangenheit eine Verletzung erfahren, aber noch keine Beachtung gefunden hat. Weder von anderen, noch von uns.

Wenn Sie sich für die Bild-, Gestalt und Traumatherapie entschieden haben, haben Sie schon einen wichtigen Schritt getan, um Ihrem „inneren Kind“ endlich Gehör zu verschaffen und ihm die Aufmerksamkeit und Liebe zukommen zu lassen, die es verdient.

Diese inneren Kind Anteile haben einen dominanten Einfluss auf unser Denken und Fühlen. Die Bild-, Gestalt- und Traumatherapie zielt darauf ab, den kindlich gebliebenen „Ego State“ (Ich-Zustand) aufzuspüren, in Kontakt mit ihm zu kommen und ihm Heilung zu ermöglichen, wobei alte Geschehnisse verarbeitet werden. Geheilte Kindanteile können sich somit wieder in das „innere Team“ eingliedern. Das „innere Team“ ist die Gesamtheit unseres Selbst, das uns, wenn es ganz ist, zu Wohlbefinden und Lebenskraft führt.

Um leichter in die Wahrnehmung zu kommen, benutzten wir in der Bild-, Gestalt- und Traumatherapie einfache Zeichnungen, in Form von Strichmännchen oder Symbole, wie etwa eine Blume und oder einen Baum. Als Klient legen Sie die Hand auf das Bild, spüren hinein und malen Gefühle und Körperempfindungen mit Farbe hinein. Hierbei bestehen keinerlei Anspruche, es ist alleine Ihnen überlassen, was Sie malen und wie Sie es umsetzen.

Bild- Gestalt- und Traumatherapie hat sich für mich als eine sehr gut geeignete Alternative zu anderen Methoden bei herauskristallisiert, um sehr schnell verschüttete Ursachen für psychische Belastungen herauszuarbeiten und so diese angehen zu können.

Der Sitzungsablauf

Bei der Bild-, Gestalt- und Traumatherapie schildern Sie mir zunächst eine Situation, in der Sie einen für sich unlösbaren Konflikt oder ein Trauma durchlebt haben.

Therapiebild mit Herz

Dann leite ich Sie an, Körperempfindungen, Gedanken und Gefühle in einfachen Bildern mit Symbolen, Farben und Formen darzustellen.
(Keine Angst: Hier zählt nur die Bedeutung, es ist nicht notwendig, dass Sie schöne Bilder malen)

Therapiebild mit Sonne

Anschließend hinterfrage ich behutsam, was Sie gemalt haben. In aller Ruhe sprechen wir darüber. Mit einer Rückgehtechnik gehen wir gemeinsam an die Stelle der Vergangenheit zurück, in der der Konflikt wurzelt. Die sich dort zeigenden Konflikte führen wir gemeinsam einer Heilkraft zu: einem Menschen, dem sie vertrauen, einem Schutzort, Ihrem heutigen, erwachsenen Ich.

Ich achte stets darauf, dass an Ende jeder Sitzung ein Heilbild entsteht

Therapiebild mit Baum

Sie können sich auch als Baum malen und mit meiner Unterstützung herausfinden, wo Ihre Ressourcen stecken, die Ihnen Kraft und Mut schenken, Ihren Weg der Heilung zu gehen.

Zurück zu „Hilfe bei Ängsten und Panikattacken“

Falls Sie weitere Fragen haben oder Unterstützung wünschen:

Meine Praxis finden Sie im:
Heaven Spa · Bahnhofstraße 14 · 85221 Dachau

in München arbeite ich in Neuhausen im
Sinnvoll-Zentrum für Gesundheit · Nymphenburger Str. 137 · 80636 München / Neuhausen

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail:

Heilpraktikerin für Psychotherapie Dachau - Therapie und Coaching Kontakt
Hier Termin vereinbaren